Sie sind hier: Aktuelles » 150 Jahre Rotes Kreuz - Glänzende Partystimmung beim Helferfest
150 Jahre Rotes Kreuz - Glänzende Partystimmung beim Helferfest Drucken

Mitglieder der Bereitschaft Gersthofen beim Helferfest„Danke für 365 Tage im Jahr Trösten, Leben retten, Menschen versorgen“ - Rund 5000 Teilnehmer auf dem Münchner Königsplatz.

Noch keinen Monat ist es her, dass Bayern landunter war. Und dass tausende von Helferinnen und Helfern auf den Beinen waren, um Menschen zu retten, Städte zu sichern und die Fluten zurückzuhalten. Am Samstag, den 13. Juli, konnten sie einmal alle richtig ausgelassen feiern – bei strahlendem Sonnenschein: auf dem Königsplatz in München, beim großen Helferfest zum 150. Geburtstag des Roten Kreuzes.


Wenn auch nicht alle Ehrenamtlichen der Einladung des BRK folgen konnten, denn: „In vielen Orten im Freistaat sind an diesem Wochenende Veranstaltungen, wo tausende unserer Einsatzkräfte vor Ort gefordert sind“, sagte die Präsidentin des BRK, Christa Prinzessin von Thurn und Taxis. Doch wer Zeit hatte, erlebte ein grandioses Helferfest. Das BRK wollte damit zum Geburtstag der Organisation seinen Ehrenamtlichen Danke sagen: „Danke für ein Dasein an 365 Tagen im Jahr, zu jeder Tages- und Nachtzeit, wann immer Ihr gerufen werdet. Danke für jahrzehntelange Hilfe vor Ort, bei Wind und Wetter, während zweier Weltkriege, in Friedenszeiten, zu Lande, in der Luft und auf dem Wasser, bei Hilfeleistungen im Inund Ausland. Das heißt: Dasein, Zuhören, Handhalten, Kochen, Versorgen, Retten und Trösten, Decken bringen, Tränen trocken. Das geht oft an die eigene Substanz, deshalb muss auch einmal Zeit sein zum Feiern!“, so die BRK-Präsidentin.

Gersthofen trifft auf die BRK Präsidentin

Die Delegation der Bereitschaft Gersthofen trifft auf BRK Präsidentin Christa von Thurn und Taxis


Sie nützte den Anlass auch, sich bei der Politik in Bayern für „ein immer offenes Ohr“ zu bedanken. Und erinnerte: „Es ist unsere Aufgabe, aus den Erfahrungen im täglichen Leben die Politiker/-innen und die Mitarbeiter/-innen in den Ministerien für die Nöte der Menschen zu sensibilisieren und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.“

Auch die Politik dankte den Ehrenamtlichen an diesem Tag. Innenminister Joachim Herrmann erklärte: „Dank der weit über 100.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist das BRK zum Inbegriff für segensreichen Dienst am Nächsten und soziale Arbeit geworden.“ Er dankte im Namen der Staatsregierung für die „großartige Arbeit“ und zollte dem BRK „hohen Respekt und besondere Anerkennung“. Auch Sozialministerin Christine Haderthauer dankte in einer Grußbotschaft dem Bayerischen Roten Kreuz „als Helfer und Anwalt der hilfebedürftigen Menschen in Bayern“.

 

Andrea Amador mit Leonhard Stärk
Andrea Amador vom BRK Gersthofen mit Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude ließ es sich nicht nehmen, die Rotkreuzler aus ganz Bayern in der Landeshauptstadt zu begrüßen und sich im Namen der Millionenstadt bei den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz zu bedanken. Er erinnerte an die Wiedergründung des Bayerischen Roten Kreuzes nach dem Krieg: Schon kurz nach der Kapitulation am 8. Mai 1945 beauftragte die Amerikanische Besatzungsbehörde den Münchner Oberbürgermeister Karl Scharnagl mit dem Neuaufbau des Roten Kreuzes im Freistaat. Und am 27. Juli 1945 wurde dem BRK die Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts verliehen.

Auch die Goldmedaillengewinnerin der Paralympics und BRK-Botschafterin Birgit Kober war beeindruckt: „Die Hochwasserkatastrophe hat viele alles gekostet, uns alle hat sie Demut gelehrt und näher miteinander verbunden. In diesen Zeiten kommen die Seiten in uns zutage, die wir noch nicht kannten, es bilden sich Netzwerke, die unter normalen Umständen so nicht geknüpft werden hätten können. Sie waren alle einfach nur großartig", rief sie den RotKreuz-Freunden auf dem Platz zu. Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk betonte den Zusammenhalt zwischen den verschiedenen Hilfsorganisationen in Bayern und Österreich, die mit zahlreichen Aktiven der Einladung des BRK gefolgt waren.

Partystimmung kam auf, als die Bands auftraten: nouWell Cousines und die Inklusions-Band „Das Grüne Klapprad“ präsentierten die eher leise Töne. In den Sonnenuntergang tanzten die Ehrenamtlichen bei der BAYERN 3-Band und schließlich bei der Münchener Freiheit. Auch die Künstler zeigten sich beeindruckt von der Leistung des Roten Kreuzes. Dass BAYERN 3 und BRK „ein starkes Team“ sind, erklärten die Musiker der BAYERN 3-Band und berichteten von der gemeinsamen Hochwasser-Hilfe-Aktion ´Bayern packt an´. Über Radioaufrufe gefundene Helfer wurden vom BRK dahin vermittelt, wo sie gebraucht wurden. „Beim großen Helferfest können wir als BAYERN 3-Band musikalisch ein Stückchen von diesem Engagement zurückgeben". Und die Legenden von der Münchener Freiheit brachten es auf den Punkt: "Wir spielen für die wahren Helden. Toll, was die Ehrenamtlichen da geleistet haben, als Bayern landunter war! Ohne so engagierte Menschen wäre unsere Gesellschaft ärmer."

Weitere Fotos hier.

 

 

 

Bereitschaftsausflug

Am Samstag, den 03. Oktober 2017, ins Rot-Kreuz-Museum nach Nürnberg.

Fortbildungsabend

Am Dienstag, den 17. Oktober 2017, ab 19:30 Uhr im Gersthofer Rot-Kreuz-Haus, Daimlerstraße 1, im Schulungsraum 1. OG. Das Thema lautet "Verhalten bei Sanitätswachdiensten". Referent: Andrea Amador. Interessierte sind herzlich willkommen.

Kontakt

Bayerisches Rotes Kreuz
Kreisverband Augsburg-Land
Bereitschaft Gersthofen

Daimlerstraße 1

Tel.: 0821 / 900 10
Fax: 03222 / 9986566

info@brk-gersthofen.de