Sie sind hier: Aktuelles » Polizeipräsident übernimmt Schirmherrschaft für Krisenintervention
Polizeipräsident übernimmt Schirmherrschaft für Krisenintervention Drucken

Krisenintervention

Im Schulterschluss mit seinen beiden Amtsvorgängern als Polizeipräsidenten Klaus Waltrich und Gerhard Schlögl, die ebenfalls Schirmherren der Krisenintervention waren, will Michael Schwald damit seine Verbundenheit mit dieser wichtigen Thematik dokumentieren und die wertvolle Arbeit der Ehrenamtlichen unterstützen.

 

Seit 1997 konnten durch die rein ehrenamtliche Kriseninterventionsteams der Malteser und des Bayerischen Roten Kreuzes im Augsburger Raum in mehr als 5.800 Einsätzen schon über 14.500 direkt oder indirekt betroffenen Menschen effizient geholfen werden.
Bis dahin gab es in Augsburg diese Art der qualifizierten Betreuung und Begleitung von Menschen in akuten Krisensituationen nach traumatischen Ereignissen nicht. Auch Einsatzkräfte vor Ort waren bis dahin mit der Betreuung der betroffenen Angehörigen oder Augenzeugen allein gelassen und oftmals überfordert.

 

Die Krisenintervention geht uns alle an. Eine Garantie auf Unversehrtheit gibt es nicht!

Polizeipräsident Schwald ergänzt hierzu in seinem Grußwort: “Krisenintervention ist ein gelebter Dienst am Menschen. Sie ist eine Einrichtung, die in unserer hochtechnisierten Welt, in einem schnelllebigen, manchmal hektischen und von vielen unaufschiebbaren Terminen geprägten Umfeld, immer wichtiger wird. Erst wenn ein Mensch durch einen plötzlichen Unfall oder infolge eines anderen schicksalhaften Geschehens aus seinem gewohnten Leben herausgerissen, schwerst verletzt oder gar getötet wurde, wenn Angehörige vor unfassbarem Leid stehen, dann wird die Bedeutung einer gut funktionierenden Krisenintervention deutlich.

Günter Gsottberger, Geschäftsführer der Malteser in Stadt und Landkreis Augsburg Augsburger Malteser, ist dankbar für die Unterstützung durch den Polizeipräsidenten: “Sie machen es uns Maltesern und unseren Freunden vom Bayerischen Roten Kreuz leichter, diese nach wie vor große Herausforderung in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu tragen. Menschen, die schreckliche Erlebnisse verarbeiten müssen, brauchen von Anfang an eine starke und kompetente Unterstützung. Und Ihre Unterstützung hilft uns, diesem Ziel ein wenig näher zu kommen. Dafür ein aufrichtiges Dankeschön!“

Auch die weiteren bei der Übergabe des offiziellen Grußwortes des Schirmherrn anwesenden, ehrenamtlichen Vertreter der Kriseninterventionsteams des BRK’s und der Malteser, Amador und Gerhard Schöffel schließen sich diesem Dank gerne an und betonen, wie wichtig es ist, dass das Thema Krisenintervention von vielen Schultern solidarisch getragen wird. „Unsere Ehrenamtlichen brauchen gelebte Wertschätzung und auch finanzielle Unterstützung von vielen, damit wir es endlich schaffen, auch ein von den Kostenträgern anerkannter Dienst werden. Die Einsatzzahlen sprechen hier eigentlich eine mehr als deutliche Sprache“, sagt Gsottberger.

Auf dem Foto v.l: C. Reiser, A. Amador, M. Schwald, G. Gsottberger, G. Schöffel

 

Fortbildungsabend

Am Dienstag, den 19. Dezember 2017, ab 19:30 Uhr im Gersthofer Rot-Kreuz-Haus, Daimlerstraße 1, im Schulungsraum 1. OG. Das Thema lautet "'Frühdefibrillation - mit praktischen Übungen". Referent: Lorenz Dollinger. Interessierte sind herzlich willkommen.

Kontakt

Bayerisches Rotes Kreuz
Kreisverband Augsburg-Land
Bereitschaft Gersthofen

Daimlerstraße 1

Tel.: 0821 / 900 10
Fax: 03222 / 9986566

info@brk-gersthofen.de