Sie sind hier: Aktuelles » Motorradfahrer haben keine Knautschzone
Motorradfahrer haben keine Knautschzone Drucken

1Verletzungen im Kopf- und Wirbelsäulenbereich sind bei Motorradfahrern schnell lebensbedrohlich, da sind richtige Maßnahmen von Ersthelfern extrem wichtig. Umso wichtiger ist es für eine Notfallsituation gut vorbereitet zu sein. Der Erste Hilfe Kurs für Motorradfahrer ist mittlerweile jedes Frühjahr ein fester Bestandteil im Kursprogram der Bereitschaft des Bayerischen Roten Kreuz in Gersthofen, denn wenn im Frühjahr die ersten sonnigen Tage anstehen, beginnt für viele Motorradfahrer die langersehnte aber hoch gefährliche Motorradsaison.

Die Zahl der Motorradunfallopfer ist 2015 im Vergleich zum Vorjahr wieder angestiegen, dieses Mal um 7 Prozent. Bereits 2014 war gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg zu verzeichnen. Dies sind traurige Rekorde, die sich leider auch bei den Verkehrsunfällen generell abzeichnen. Ob dieser Anstieg dem zunehmenden Straßenverkehr oder auch Ablenkungen beispielsweise durch Smartphones geschuldet ist bleibt offen.

3

In diesem Jahr kamen wieder knapp 40 Teilnehmer um sich für die kommende Saison vorzubereiten. Zur Ersten Hilfe ist am Unfallort jeder gesetzlich aber auch moralisch verpflichtet. Andrea Amador, Leiterin der Bereitschaft in Gersthofen betont: „Man kann bei der Ersten Hilfe im Grunde nichts falsch machen, der größte Fehler ist nicht zu helfen“.

Drei Stunden lang konnten in einem Übungszirkel an 5 Stationen verschiedene Techniken und Situationen in der Praxis geübt werden.  

Besonders gut kam bei den Kursteilnehmern die Station der Helmabnahme an. „ Beim Helm Kauf sollte man nicht nur auf die Optik achten, sondern auch mal das Verschlusssystem darauf testen, ob es im Ernstfall einfach zu öffnen ist“ so Ausbilder Willy Esst, denn leider sind die unzähligen verschiedenen Systeme nicht genormt.

6Beim Umgang mit einem Übungs-Defi (Defibrillator) konnte die Hemmschwelle abgebaut werden, ein solches Gerät zu benutzen. Ausbilder Jakob Stadler konnte in der Praxis demonstrieren, dass das Gerät durch die Sprachunterstützung jeden Ersthelfer in Ausnahmesituationen perfekt anleitet. Zum Abschluss wünschte Andrea Amador allen Teilnehmern eine schöne und unfallfreie Saison.

 

Bereitschaftsausflug

Am Samstag, den 03. Oktober 2017, ins Rot-Kreuz-Museum nach Nürnberg.

Fortbildungsabend

Am Dienstag, den 17. Oktober 2017, ab 19:30 Uhr im Gersthofer Rot-Kreuz-Haus, Daimlerstraße 1, im Schulungsraum 1. OG. Das Thema lautet "Verhalten bei Sanitätswachdiensten". Referent: Andrea Amador. Interessierte sind herzlich willkommen.

Kontakt

Bayerisches Rotes Kreuz
Kreisverband Augsburg-Land
Bereitschaft Gersthofen

Daimlerstraße 1

Tel.: 0821 / 900 10
Fax: 03222 / 9986566

info@brk-gersthofen.de